Fehlerhafte Salon-E-Mails? Wir haben 3 Tipps, wie du das vermeidest

Salon-E-Mails

Jeder von uns war schon einmal in dieser Situation; das eigentlich Vermeidbare ist soeben passiert. Dieser Moment, in dem wir in der E-Mail, die wir mit größter Sorgfalt erstellt haben, auf Senden klicken – und genau in diesem Moment fällt uns auf, dass sie einen Fehler enthält… und man fühlt sich ungefähr so:

salon email mistakes

Das kann ein Tippfehler sein, eine falsche Preisangabe oder das Feld “Name des Kunden” in der Betreffzeile hast du vergessen auszufüllen, sodass der Betreff nun nicht den Namen des Kunden erhält.

Leider ist passiert, was passiert ist, deine E-Mail ist schon an die komplette Mailingliste deiner Kunden oder potenziellen Kunden gesendet worden. Wie kannst du das jetzt wieder gut machen? Und noch wichtiger ist, wie kannst du sicherstellen, dass solche E-Mail-Fehler mit deinen Salon-Mails nicht wieder passieren?

Fehler in Salon-E-Mails sind menschlich!

Warum sie passieren

Tippfehler sind ärgerlich. Sie sind das Erste, was von deinen Kunden gesehen wird und sie bieten Nährboden für Kritik. Vorsicht, ich habe nicht gesagt, sie seien absolut unprofessionell! Fehler in E-Mails, die für den Salon verschickt werden und die du natürlich absolut vermeiden möchtest, bedeuten nicht das Ende der Welt, wie wir bereits wissen.

Während der Fehler ein Nachspiel haben kann (insbesondere, wenn es ein Fehler bezüglich deiner Preise war), suchen aber auch viele Leute da draußen nach Authentizität… und Fehler, na ja, sie sind eben menschlich.  

Also entspann dich. Hol tief Luft. Und denk beim nächsten Mal an Folgendes:

Weswegen es schwer ist, deine eigenen Tippfehler zu sehen

Tom Stafford (Psychologe an der Universität von Sheffield) der die Gründe für Tippfehler erforscht, sagt, dass Grund Nr. 1, weswegen wir selbst unsere eigenen Tippfehler nur schwer entdecken, unser Gehirn ist. Das Gehirn strengt sich sehr an, wenn es eine Botschaft vermitteln möchte. Das Ergebnis: unser Gehirn vereinfacht das, was es sieht. Du liest also keine einzelnen Buchstaben mehr, sondern siehst ganze Wörter und Sätze. Hier kannst du einmal selbst ausprobieren, was gemeint ist:

(Bestimmt kannst du ohne Probleme sagen, was hier steht)

Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.

Wie du siehst, wir werden blind für Details, denn unser Gehirn arbeitet über unseren Instinkt. Das andere Problem an der Sache ist, dass wir das, was wir geschrieben haben, schon fast auswendig können. Erinnert ihr euch daran, dass die Lehrer in der Schule einem immer geraten haben, den Aufsatz zur Kontrolle einmal von hinten an durchzulesen? Das haben sie aus einem ganz bestimmten Grund geraten! Das Gehirn lässt sich nämlich so austricksen, indem es meint, man würde den Text zum erstem Mal lesen. So können Fehler leichter entdeckt werden.

3 leicht umzusetzende Tipps, wie sich Fehler in Salon-E-Mails vermeiden lassen

  1.   Selbst Korrektur lesen: schicke deinen Text durch ein Rechtschreib- und Grammatik-Programm (es gibt mehrere da draußen, wie z.B. Rechtschreibpruefung24 oder Languagetool), drucke die E-Mail aus und lese sie so noch einmal durch, ändere Hintergrund- und Textfarbe… Ein anderer Trick ist, den Text laut auszusprechen oder verkehrt herum zu halten. Versuche grundsätzlich jeden Trick, der es dir leichter machen kann, Fehler zu entdecken!
  2.   Sende dir eine Test-E-Mail: sieh dir den Betreff, den Haupttext, die eingefügten Links genau an… geh sicher, dass alles so ist, wie es sein soll!
  3.   Lass einen Kollegen einen ausgeruhten Blick auf deine E-Mail werfen: suche dir jemanden aus deinem Team, der für dich korrekturliest.
  4. Wir wollen ja fair sein… hier sind ein paar E-Mails von uns, in denen wir auch Fehler gemacht haben

salon email mistakes

Fehler passieren, wir sind auch nur Menschen. Wichtig ist nur, sie zu entdecken, bevor du auf Senden klickst. Und wenn du sie trotzdem einmal nicht rechtzeitig entdeckt haben solltest, ist es immer eine gute Lösung, den Fehler anhand einer weiteren E-Mail auf lustige Art und Weise zu berichtigen.

Schicke uns deine E-Mail-Horrorgeschichten! Manchmal gibt es einem auch einfach nur ein besseres Gefühl, darüber zu sprechen. Und sollte dir genau jetzt ein so unglücklicher Fehler passiert sein, dann schreibe uns an hallo@phorest.com und wir helfen dir dabei, wie du dich so schnell wie möglich von diesem heiklen Moment wieder erholst.

Lerne noch all die anderen Möglichkeiten kennen, wie Phorest dir helfen kann, mehr aus deinem Salon zu machen!  

Danke für deine Aufmerksamkeit!

#LetsGrow


Aus dem Englischen übersetzt von Susan Javed