Kundenbindungsstrategien, die deinem Friseursalon, Spa oder Kosmetikstudio wirklich etwas bringen

Gastartikel von Justin Fiddy, Geschäftsentwicklung Grow Team bei Phorest Salonsoftware

Friseursalons, Schönheitssalons, Kosmetikstudios oder Spas sind nicht wirklich mit einem Café zu vergleichen, oder? Warum tun dann trotzdem viele so, als ob das doch der Fall wäre? Chris Brennan, Content Manager bei Phorest, hat schon einmal gesagt: „Ein Café und ein Salon sind zwei völlig unterschiedliche Dinge aus mehreren Gründen, die auf der Hand liegen. Warum sollte man also eine Strategie zur Kundenbindung aus einer Branche anwenden, die kaum etwas mit deinem Geschäft zu tun hat? Viele Geschäfte der Friseur- und Beautybranche laufen Gefahr, eine Kultur durch diese speziellen Kundenbindungsstrategien zu schaffen, von der es schwer sein wird, wieder loszukommen.” Welche Art von Kundenbindungsstrategien verhelfen deinem Geschäft also gleichzeitig auch zu besserem Image und Standard?

Das Problem mit den meist angewendeten Kundenbindungsstrategien und Belohnungssystemen in der Friseur- und Beautybranche:

Nicht selten erhalten Kunden durch Kundenbindungsprogramme, die viele Salons gerne anwenden, reguläre Behandlungen völlig kostenlos. Manchmal erhalten die Kunden auch dicke Rabatte, wenn sie im Salon einen bestimmten Betrag ausgegeben haben. Natürlich macht ihr eure Kunden damit glücklich; sie kommen zu euch und erhalten die versprochene Belohnung.

Hast du dir aber auch schon einmal diese beiden wichtigen Punkte durch den Kopf gehen lassen:

 

  1. Zahlt ein sowieso schon regelmäßiger Kunde für 8 Behandlungen den vollen Preis, um die 9. kostenlos zu erhalten, ist es dann nicht wahrscheinlich, dass er diese Behandlung auch zum regulären Preis in Anspruch genommen hätte?
  2. Dieses Modell kann dich auf lange Sicht hin zu viel Zeit und Geld kosten, als dir eigentlich lieb ist.

 

 

Belohnungsstrategien à la “kostenlos” oder “preisgünstiger” mögen vielleicht eine unkomplizierte Art sein, Kunden zu belohnen. Nützen diese Strategien jedoch auch längerfristig gesehen deinem Prestige oder deinem Umsatz etwas? Und außerdem war doch der Plan, dass die Leute dein Geschäft verlassen und dich begeistert ihren Freunden, Kollegen und Familienmitgliedern weiterempfehlen…🤔 Mit der vorher erklärten Strategie, die zwar Kunden etwas nützt, wirst du keinen Gewinn für deinen Salon erzielen. Sie saugt dir nur dein Geld und deine Zeit aus den Fingern, mehr nicht.

Kundenbindungsstrategien

Stattdessen: Qualität!

Unser Tipp: Belohne Kunden mit einer Überraschungsbehandlung 😗, mach sie glücklich 😃 und bemühe dich um den Wow-Effekt 😍, um sie so zu deinen eigenen Markenbotschaftern zu machen. Untersuchungen haben nämlich tatsächlich ergeben, dass Kunden eher weiterempfehlen, wenn sie zusätzliche und unerwartete Behandlungen erhalten haben, als wenn sie reguläre Behandlungen einfach nur zu einem niedrigeren Preis erhalten.

Kurz- UND langfristige Ziele im Auge behalten!

Nehmen wir zum Beispiel die TreatCard von Phorest. Wir haben sie unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren kreiert. Durch sie wird ein Anstieg der durchschnittlichen Ausgaben pro Kunde so gut wie garantiert. Sie hilft dir ganz unkompliziert dabei, das Image deines Salons zu verbessern und deinen Umsatz zu steigern. Nächster Punkt: Denke immer an deine kurz- und langfristigen Ziele!

Kundenbindungsstrategien

Du möchtest mehr über die TreatCard von Phorest erfahren? Schicke uns eine E-Mail an hallo@phorest.de.

Kurzfristiges Ziel der Kundenbindungsstrategie

Das kurzfristige Ziel ist: neue Kunden gewinnen! Hier kann ein Weiterempfehlungssystem hilfreich sein, bei dem deine Kunden dafür belohnt werden, neue Kunden in deinen Friseurladen, deinen Schönheitssalon oder Spa zu holen. Und wenn nur einer von 300 Kunden dir pro Monat durch Weiterempfehlung einen Neukunden besorgt – kannst du dir vorstellen, was das für eine Auswirkung auf dein Geschäft hat?

Langfristiges Ziel der Kundenbindungsstrategie

Das langfristige Ziel ist: deine Kunden nehmen die neue Behandlung, die sie als Bonus erhalten haben, auch zukünftig in Anspruch – und zahlen dafür! Das steigert natürlich den durchschnittlichen Umsatz pro Kunden. Stell dir einmal vor: eine Kundin kommt alle 6 Wochen für eine Maniküre, die, sagen wir, 25 Euro kostet und erhält als Bonus eine Gesichtsbehandlung (Wert um die 60 Euro), die ihr so sehr gefällt, dass sie die Behandlung bei ihrem nächsten Besuch wieder haben möchte. Schon das alleine bedeutet einen Kunden, der seinen durchschnittlichen Jahresumsatz um 480 Euro erhöht hat. 🤑

Meine Frage daher noch einmal zum Schluss: Warum verhalten sich immer noch so viele Friseurgeschäfte, Beauty-Salons, Spas und Kosmetikstudios so, als ob sie Kaffee verkaufen?

Danke für’s Lesen,

#LetsGrow


Aus dem Englischen übersetzt von Susan Javed